Füller auf Tagebuch

Anonymes Tagebuch einer Gründerin – Folge 13

Warum reden alle von Hochzeit und Kinderkriegen bei der Firmengründung? fragt sich die Autorin des Tagebucheintrags.

Anonymes Tagebuch einer Gründerin – Folge 13

CEO CFO CTO – Co-Founder, Managing Director….

ALLES!

08.01.2021: Auf dem Sofa nach dem Notarbesuch.

Es ist amtlich. Wir haben eine Kopie der Gründungsurkunde. Gemeinsam sitzen wir mit Maske in einem großen Besprechungsraum und hören dem Notar zu, der hinter einer Plexiglasscheibe unsere Satzung vorliest. Der Text ist bekannt, Fragen stellen sich trotzdem. Sie werden geklärt.

Warum reden alle von Hochzeit und Kinderkriegen bei der Firmengründung?

Der Notar sagt: „Das Kind muss erst entbunden werden“. Komischerweise, haben seitdem ich von Gründung spreche alle Paar-, Hochzeits- und Kind-Metaphern auf den Lippen. „Eine Firmengründung ist wie eine zweite Hochzeit“, ein Steuerberater sagte mir mal: „Sie heiraten nur einmal“ – um mir von einer gemeinsamen Gründung abzuraten. Dieser Notar sagt also nun: „Das Kind muss erst entbunden werden.“ Womit er die Eintragung im Handelsregister meint. Vorher sind wir für alle Handlungen und Verträge noch persönlich haftbar.

Nach den 5 Monaten der Vorgründung, nach Sorgen und Ängsten, Zweifeln und Höhengefühlen, Erfolgen und harter Arbeit, wollte ich eigentlich nur eins: Gründen und die Gründung feiern. Was ich nicht wollte, ist, mir von wildfremden Menschen etwas über Hochzeiten, Kinder und vor allem Kinderkriegen erklären zu lassen, aber das steht auf einem anderen Blatt.

CEO, Co-Founder oder doch Managing Director?

Nun, also, jetzt sind wir Co-Founder, Gründerinnen, CTO, CFO, CEO, Managing Director… Directoresses? Egal. Wir sind, was wir sind, zwei Frauen, die ihre Stärken bündeln. Die gemeinsame Sache machen. Was draus wird? Wir wissen es nicht. Was wir wollen. Das wissen wir.

Die Zeit des Zweifels neigt sich dem Ende zu. Eine Entscheidung, die getroffen wurde, ist nun weg, sie liegt hinter uns. Und vor uns liegt das ganze breite Feld aller Ideen (,die zum Geschäftszweck passen).

Man darf uns gratulieren, zur Geburt von econoyou. Oder ist das heute nur die Befruchtung gewesen? Ich weiß es nicht. Auch nicht, wie lange die Schwangerschaft von Firmen so durchschnittlich ist. Ich hoffe, nur 2 Monate. Wir werden es erfahren. Wir machen auf jeden Fall jetzt schon mal die digitale Baby Shower Party. Mit Skype, Pizza-wie-immer und Sekt.

Mutig und Klug powered by econoyou

Mutig und Klug powered by econoyou

Diskutiere mit uns...

Lies' mehr

Schreib uns!